Die Arbeit mit offenen Standards erleichtert ...

  • das gemeinsame Arbeiten mehrerer Software-Entwickler an einem Projekt
  • die Kombination unterschiedlicher Programme und Systeme
  • die Zukunftssicherheit von Lösungen, da diese unabhängig von proprietären Standards einzelner Anbieter sind
  • die Ausbaufähigkeit von Lösungen, da diese mit den weiteren Entwicklungen der Standards mit wachsen können

Offene Standards mit denen ich arbeite, sind im Einzelnen:

  • Java, als objektorientierter Programmiersprache,
  • XML, als Standard für den Austausch von Daten,
  • SQL, als Standard zum Zugriff auf relationale Datenbanken

Hinzu kommen gängige Internet-Standards, soweit netzwerkfähige Programme auf diese zurückgreifen.

Java

top ↑

  • ist eine der objektorientierten Hochsprachen
  • ist plattformunabhänig, unterstütze Plattformen: Solaris, Unix, Windows, Mac OS, ...
  • ist netzwerkfähig (intra- und inter- net)
  • enthält bereits in der Standard-Version umfangreiche Programm-Bibliotheken
  • bietet XML-Unterstützung
  • ermöglicht über SQL den Zugriff auf relationale Datenbanken
  • unterstützt die Verwendung weiterer Bibliotheken

Einblick

Das zuletzt genannte Merkmal bietet gerade für den Software-Entwickler einen unschätzbaren Vorteil. Es können nicht nur die bereits vorhandenen (und ständig erweiterten) Bibliotheken der Java-Editionen genutzt werden, sondern auch weitere, die für den konkrete Anwendungsfälle schon maßgeschneiderte Lösungen bieten.

Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Bibliotheken aus den eigenen Entwicklungen (früherer Projekte) stammen, als Open-Source Produkte oder von anderen Software-Firmen über Lizenzen bereit gestellt werden.

XML (Extensible Markup Language)

top ↑

  • ist der Standard, wenn Daten zwischen verschiedenen Programmen ausgetauscht werden sollen.
  • legt die grundlegende Datenstruktur fest und ermöglicht so die automatisierte Abarbeitung des Datenaustauschs
  • bietet einen flexiblen Mechanismus, der an die konkreten Anforderungen der jeweiligen Aufgabenstellung angepasst werden kann
  • ist vielfältig einsetzbar, von der Abspeicherung von Konfigurationsdaten eines Programms bis hin zur (Re-) Definition von HTML
  • bietet die Basis für komplexere Standards, z. B. XML-RPC, Web-Services, ...

Einblick

Da sich XML als allgemein anerkannter Standard für den Datenaustausch durchgesetzt hat, kommen hier vor allem die genannten Vorteile der Kombinationsfähigkeit mit anderen Programmen und die Zukunftssicherheit zum Tragen.

Projekte, die im Bereich des Datenaustauschs (und ggf. auch bei der Datenspeicherung) konsequent auf XML setzen, können mit einer ständig wachsenden Zahl weiterer Programme kombiniert werden.

Wenn der anwendungsspezifische Teil der XML-Spezifikation (DTD bzw. XML-Schema) offengelegt ist, kann auf die damit abgelegten Daten problemlos auch in Zukunft zugegriffen werden. Damit sind einmal erfaßte Daten nicht an ein konkretes Programm gebunden sondern ein möglicher externer Zugriff ist von vornherein in der Struktur schon mit angelegt.

SQL (Structured Query Language)

top ↑

  • ist, zusammen mit relationalen Datenbanken, die Lösung, wenn große Mengen gleichartiger Daten gespeichert werden müssen.
  • bietet den Zugriff auf einheitlich (an zentraler Stelle) verwaltete Daten
  • ist unabhängig von der verwendeten relationalen Datenbank

Einblick

SQL zählt zu den speziellen (aufgabenspezifischen) Programmiersprachen und ist auf die Verwaltung von Daten abgestimmt. Die Daten werden hierbei nicht nur effizient in relationalen Datenbanken gespeichert sondern es werden auch die Beziehungen der Daten untereinander beachtet. Dadurch ist eine effektive Suche nach ganz bestimmten Daten möglich. Der Aufgabenschwerpunkt ist hierbei ein anderer als bei XML, wo es vorrangig um den Austausch von Daten geht.

Zur Arbeit mit SQL gehört auch der Entwurf der Datenbankstruktur mit ERM, dem Entity-Relationship-Model. Dieses spiegelt die Beziehungen der Daten untereinander wider und ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Arbeit mit relationalen Datenbanken und SQL.

Die Kombination

... aus Java, XML und Datenbankzugriff über SQL bietet - gerade auch für größere Projekte und Aufgaben - die Voraussetzung, um anspruchsvolle Lösungen zu finden.

Sie ist zudem einer der spannendsten und interessantesten Bereiche, wenn man sich die Aufgabe gestellt hat, Programme zu schreiben, die intelligent und sachgemäß mit Informationen und Daten umgehen können - und so für den Nutzer eine echte Hilfe in seiner täglichen Arbeit sind.